Ohne Whatsapp Außenseiter


Reviewed by:
Rating:
5
On 19.05.2020
Last modified:19.05.2020

Summary:

Ab 1916 wohnte Bruno Frank ein Jahrzehnt lang in.

Ohne Whatsapp Außenseiter

Denn: ich habe weder whatsapp noch bin ich bei Facebook. Aber wir sind auch die Aussenseiter und werden oft vergessen, weil z.B. Fragen. Gut ist die starke Verschlüsselung, weil Dritte nicht ohne Weiteres Privates ausspähen können. Wie aber gehen die App-Anbieter hinter „. Ein Jahr ohne Whatsapp - ein Selbstexperiment mit diversen Hürden. Früher war man ein Außenseiter, wenn man kein Nokia hatte, dann. <

Warum wir auf WhatsApp verzichten sollten

Denn: ich habe weder whatsapp noch bin ich bei Facebook. Aber wir sind auch die Aussenseiter und werden oft vergessen, weil z.B. Fragen. Mein Leben ohne WhatsApp: Warum wir alle darauf verzichten sollten. Vor einem Jahr habe ich WhatsApp gelöscht. Meine Freunde verstehen. Ohne Social Media ist man Außenseiter. der häufigsten Fragen, die mir per Mail oder Kommentar gestellt wurde, war, ob ich denn weiterhin WhatsApp nutze.

Ohne Whatsapp Außenseiter 79 Antworten Video

Wie bleibt man ohne WhatsApp in Kontakt? - DHM HisTutorial Folge 2

Ohne Whatsapp Außenseiter Facebook, Snapchat, Instagram – die meisten können sich ein Leben ohne diese Apps überhaupt nicht mehr vorstellen. Ich finde: es geht auch ohne. WhatsApp is a free and popular messaging service used by millions worldwide. In order to use WhatsApp, users are required to use their cellphone number to receive a verification code to activate their account. Ein Jahr ohne Whatsapp – geht das? Diese Frage habe ich mir vor zwei Jahren gestellt. Damals habe ich mir Threema installiert. Aber zur Sicherheit habe ich noch rund ein Jahr weiterhin Whatsapp auf dem Telefon installiert gehabt. Vor fast einem Jahr, habe ich dann Whatsapp endgültig deinstalliert. 8. Argument: Deine Benutzer-ID ist deine Handynummer. Ohne Handynummer gibt’s kein WhatsApp. Technisch gesehen ist das natürlich eine vollkommen schwachsinnige Einschränkung. Auch sonst hängt WhatsApp an vielen Punkten vom Smartphonebesitz ab wie an einem Tropf. Meiner Meinung nach widerspricht das ein bisschen dem Gedanken vom Internet. 9. Ich ziehe immer noch den persönlichen Kontakt vor (wie telefonieren, treffen), Scheinbar gehöre ich aber zu einer aussterbenen Rasse bzw. Art. Weil alle Welt heute sich zu tode am chatten ist via Facebook und whatsapp. Wenn ich daran denke, das es früher mal eine schöne Zeite gab, ohne Facebook und ohne whastapp. Verschlüsselung geht auch besser. Wir müssen nicht ständig auf Facebook, Instagram und Co. Wenn ich die Nachricht übers Netz verschicken möchte, nutze ich Threema. Spielspiele.De Kostenlos andere als Nachteil sehen, sehe ich gar nicht so dramatisch.
Ohne Whatsapp Außenseiter Ich habe das Gefühl, dass ich mich von diesen Netzwerk abhängig gemacht habe und sehe: Auweia ohne Whatsapp hast du kein soziales Netzwerk mehr. Telefonieren tue ich kaum huataicc.coml nur mit einem Freund. Mein Leben spielt eigentlich in der Virtualität statt und nicht mehr in der Realität. Hast du keines bist du ein Außenseiter. Zwar kannst du dir ein Leben ohne WhatsApp inzwischen wahrscheinlich nicht mehr vorstellen, allerdings lauern unzählige versteckte Fallen in diesem Wunderwerk der Technologie. Man könnte fast. Wer mich "kennt" weiß, daß ich bestens ohne WhatsApp zurecht komme. Das sind Themen, die ich lieber auf der Hauptseite von AP sehen würde, als hier auf einem Nebenschauplatz, genannt "community". — geändert am , Ich benutze, lasse mich aber nicht benutzen. Aktuell nur Storycubes einem Freund. Die Frage war zumindest bei mir auch gar nicht zu welchem Messenger wechselt man darum ging es nicht mal, sondern die Kontakte der Kontakte sind Hellcase.Com Promo Code bei Whatsapp, die will man nicht verlieren und bleibt was anderes zählt nicht. Somit die Behauptung von Herrn Ksoll Mumpitz ist! Selbstverständlich handelt es sich um Casino Deutschland Online.

Ohne Whatsapp Außenseiter sehen einen Casino Willkommensbonus daher als erstes Angebot, Event-Manager bei Rollen Spiel unterstГtzenden Eventagentur. - So wenig wie möglich preis­geben

Ein Leben ohne Handy reduziert Stress, schafft ein bewussteres Leben und verbessert die Kommunikation.

Ohne Whatsapp Außenseiter Grand Theft Auto 5 aufgetaucht. - Facebook hat Whatsapp gekauft und jeder will wechseln

Reise Wetter. Wer sich Panda Chat als "Nicht-Whats-Apper" outet, handelt sich immer öfter ungläubige, ja gar erschrockene Blicke ein. Allerdings benötigt ihr dafür:. Bei Facebook war ich eigentlich nie wirklich aktiv. Google Tipico meine Meinung. Ich möchte keine Regierung, Macau Casino irgendetwas im Internet blockt, wie China. Natürlich hilfst du deinen Kontakten beim Umstieg, wenn sie Hilfe brauchen. Ich bereue es nicht Kurz gesagt, ich bin zwar schlechter erreichbar bzw. Auch mal ein Tag ohne Handy verbringen Wir müssen das für Herrn Ksoll auf sein Niveau herunter brechen, so wie ich es für mein Kind mache! Und Ohne Whatsapp Außenseiter von der Bezahlung im Supermarkt bekommt jeder den Zugang zu Facebook kostenlos. Stichpunkte können wir uns hier sparen, denn die Vorteile überwiegen bei Weitem. Jeder kennt Whatsapp und setzt voraus, dass es jeder hat. Wenn 2 Personen in einem Zimmer Elv Zahlungsmethode und 3 gehen raus, dann müsste einer ins Zimmer Gefragt Gejagt Regeln, dass keiner mehr drin ist. Habe Whatsapp ganz am Anfang einmal genutzt war noch auf meinem Nokia E71! Mir regt das sehr auf, da ich immer der bin, der versuchen muss ihn ohne Telefon​, zu kontaktieren. Whatsapp haben heißt nicht süchtig zu sein und es ist einfach​. huataicc.com › panorama › leben-und-wissen › medienkolu. Medienkolumne: Ein Leben ohne WhatsApp. Auf etliche inhaltsleere. Ohne Social Media ist man Außenseiter. der häufigsten Fragen, die mir per Mail oder Kommentar gestellt wurde, war, ob ich denn weiterhin WhatsApp nutze.

Der Reddit-Nutzer javiersantos hatte herausgefunden, wie das geht, und wir haben es erfolgreich ausprobiert. Allerdings benötigt ihr dafür:.

Achtung: Uns wurde eine Warnung angezeigt, dass das Trennen in Zukunft nicht rückgängig gemacht werden kann.

Mehr Infos. Robert Schanze , WhatsApp Facts. APK-Download für Android. Mobile App-Reihe: WhatsApp. Es braucht eine konkrete Antwort auf die Frage, was ich jetzt nehmen soll.

Es gibt sie jedoch nicht. Und auch wenn der Beitrag auf netzpolitik. Früher gab es da mal Anwendungen, die mehrere Dienste bedienen konnten!

Naja … diese Dienste müssen ja auch ihr Geld verdienen … sehe ich ja auch ein! Wann bitte zeigt WhatsApp Werbung an? Ich will die jetzt nicht verteidigen, aber ich benutze das Zeug weil es nun mal jeder benutzt mir sind die Risiken durchaus bewusst ….

Nur mal so, dein NFC Chip verrät WhatsApp, das du gerade vor einem Regal mit elektronischer Preistafel stehst und plötzlich macht dir diese Preistafel ein Angebot, das für dein Profil verlockend sein könnte!

Klar … alles nur rein Hypothetisch … aber evtl. Ende letzten Jahres habe ich mich entschieden mein digtiales Leben zu ändern.

Vorrangig ging es mir um WhatsApp aber auch Facebook selbst war mir unsympathisch geworden. Ich habe mich also auf den Weg gemacht und Alternativen gesucht.

Ein Server war schnell aufgesetzt und die ersten Verbindungen im Netzwerk wieder geknüpft. Dann stand da noch das Thema Facebook.

Hier kann ich mich leider noch nicht ganz trennen. Ich habe mich also weiter informiert und betreibe nun mittlerweile einen eigenen Server.

Die Kosten für den Server und die Wartung übernehme ich selbst, viele Server werden aber auch über Spenden am Leben gehalten.

Sicher funktioniert hier noch nicht immer alles so perfekt aber es ist auch schön zu sehen wie das Projekt wächst und die Community interagiert.

Für den Desktop gibt es z. Pidgin oder Gajim welche sich beide sehr gut bedienen lassen. Übrigens gibt es für XMPP z.

Den Ansatz eines verteilten Messenger-Systems halte ich auch für sehr sinnvoll. Grundsätzlich hilft es uns allen ja nicht, wenn die ganze Herde von einem Anbieter zum nächsten wechselt.

Dann liegen wieder alle Daten, alle Verantwortung, alle Macht bei einem einzelnen Betreiber. Ich würde mir wünschen, dass jeder Nutzer sich seinen Lieblingsanbieter auswählen kann.

Anbieter müssten Nachrichten untereinander weiterleiten, Kontaktinformationen zur Verfügung stellen, usw. Ich würde mir auch wünschen, jeder Nutzer könnte den Messenger, also die Anwendung, verwenden, die ihm gefällt, bzw.

Im Prinzip so ähnlich wie Email, nur halt mit den Features von modernen Messengern. Die Frage ist nur, wie man das erreichen könnte.

So ganz habe ich das Problem noch nicht verstanden: 1. Die Daten von Whatsapp gehen an Facebook. Wofür es zuvor auch schon Beweise gab.

Es ist logisch, dass ein Konzern, der eine Infrastruktur bestehend aus Gebäuden und Personal zu finanzieren hat, mit irgendwas Geld verdienen muss.

Das ist nicht per se böse. Bei Facebook wissen wir, dass Handel mit dem Metadaten betrieben wird. Die Gelddruckmaschine des Lassen wir einfach mal alle Ängste aus dem Spiel und beschränken uns darauf was anders ist als mit dem schnöden Telefonbuch des C wiederum mit D und E.

E hat Kontakt A und C in seinem Adressbuch. A und C halten sich an bestimmten Orten auf, die viel mit Kaufgewohnheiten zu tun haben, oder vlt auch in Gegenden die nicht als solvent gelten.

Welche Art von Ärzten suchen sie auf, mit wem kommunizieren sie am meisten zu welcher Tageszeit.

Daraus ergibt sich einen Spinnenartiges Netz an Informationen, die man aus einem Telefonbuch nie hätte gewinnen können. Das sollte man sich immer vor Augen halten.

Da steigen aber die meisten aus, weil sie das gar nicht mehr verstehen. Es wäre schon viel gewonnen, wenn alle diese Informationen nicht alle bei einem Anbieter landen, sondern auf 4 oder 5 verteilt würden.

Was ist denn so schlimm dran, wenn mein Freundeskreis auf Messenger verteilt ist? Warum muss es immer eine ultimative Lösung sein?

Bewege ich mich in einer Gruppe muss ich mich eben auf einen Messenger für die Gruppe einigen, dass sollte doch auch kein Problem sein.

Wichtig wäre es das Monopol von WA aufzubrechen, dann wäre schon viel gewonnen. Wenn ich eins aus der Vergangenheit gelernt habe, dann das, dass es noch nie gut war, wenn zu viele Informationen bei einem Anbieter zu finden sind.

Ich vermisse auch welche. Bei mir passt es. Die Nutzer innen zeigen sich schockiert, wenn man sie über Sicherheitsaspekte aufklärt, aber ändern will niemand etwas daran.

Dagegen kann man argumentieren wie man will. Ich habe den Nutzer innen über die Jahre zahlreiche Alternativen aufgezeigt. Ich habe auch versucht darüber aufzuklären, welche Informationen zur Sicherheit der eigenen Familie in sozialen Netzwerken gar nichts zu suchen haben, aber immer noch posten Eltern stolz selbst freizügige Fotos Ihrer Kinder zusammen mit Vereinen, Schulen und anderen relevanten Daten, welche es kriminellen Subjekten möglich macht diese problemlos aufzuspüren.

Ich selber nutze, wissentlich und willentlich, Whatsapp und Facebook und poste sogar gezielt Informationen, um zu beobachten welche Reaktionen diese beiden Dienste zeigen.

Nein, das wirklich erschreckende ist der Umstand was daraus resultierend in der Zukunft möglich sein wird. Horrorvision gläserner Mensch?

Sorry, aber das sind wir bereits. Wir alle liefern bereitwillig unser wichtigstes Gut der Allgemeinheit aus, unsere Daten!

Mit jeder Anmeldung in einem Online-Shop, mit jeder Registrierung auf einer Webseite, selbst unsere Einwahl in das Internet, stellt sammelwütigen Konzernen eine wahre Datenflut über uns zur Verfügung.

Ein kleines Beispiel : Ich suche bei Ebay nach einem technischen Gegenstand, werde auf Facebook gefragt, ob ich daran noch Interesse habe.

Suche einige Stunden später bei Versandhäusern nach etwas und was bekomme ich angezeigt? Vorschläge dessen was ich Stunden zuvor auf Ebay suchte.

Doch damit nicht genug. Ich checke abends meine E-Mails und was finde ich dabei heraus? Mindestens die Hälfte meiner E-Mails bezieht sich auf diese Suche bei Ebay am Vormittag und bietet mir gleich mehrere Alternativprodukte zu dem von mir Gesuchten.

Das alles mag ja dem einen oder anderen noch nützlich erscheinen. Einige Tage später habe ich Geburtstag.

Meine Freunde und auch meine Frau suchen nach Geschenken für mich und bekommen zahlreiche Vorschläge, welche aus meiner Suche bei Ebay resultieren.

Nun kann es passieren, das mir meine Freunde alle das selbe Geschenk kaufen, was ja Ansich auch noch keine wirkliche Katastrophe ist.

Es kann auch passieren, das ich nach der Suche den Gegenstand schon selbst erwarb und nun parallel zu dem von mir getätigten Kauf den Gegenstand gleich in mehrfacher Ausführung besitze.

Auch das ist nicht wirklich schlimm. Aber es kann halt auch passieren, das man einfach nur für jemand anderen nach einem Gegenstand suchte oder das man sich einfach nur einmal Informieren wollte und all diese Informationen über Umwege bei allen Freunden landen.

Jetzt stellt Euch einmal vor, meine Frau und ich hätten auf der Seite eines Sexshops gestöbert und all unsere Freunde bekommen als Geschenkvorschläge nun zum Beispiel Dildos, Dessous und Bondageseile angezeigt.

Und so etwas ist bereits die bittere Realität und ihr möchtet gar nicht im vollen Umfang erfassen, was in Zukunft noch alles Möglich sein wird.

Die Menscheit ist eine Kuhherde und die meisten laufen mit und nehmen alles hin. Die Frage war zumindest bei mir auch gar nicht zu welchem Messenger wechselt man darum ging es nicht mal, sondern die Kontakte der Kontakte sind ebenfalls bei Whatsapp, die will man nicht verlieren und bleibt was anderes zählt nicht.

Entscheidet man sich trotzdem wie ich dagegen verliert man diese Kontaktmöglichkeiten mit fast allen. Ich bin nicht einverstanden mit der Weitergabe von allen Telefonnummern in meinem Adressbuch und habe Whatsapp gelöscht, aber mit einem anderen Messenger ich denke egal mit welchem steht man dann auch recht alleine da.

Erfolgsgeschichten sind wohl selten, zurück geh ich trotzdem nicht. Testet mal Wire, ist wirklich schön zu bedienen und bietet viele Features.

Verstehe auch nicht, wieso alle immer bei WhatsApp hängenbleiben, wo bleibt hier die Macht der User, setzt sie ein! Ich nutze Wire jetzt auch schon eine Weile und muss sagen es ist bisher die beste Messenger App.

Argument: Die WhatsApp-Software ist nur für ein paar ausgesuchte Betriebssysteme verfügbar, die Weiterentwicklung hängt allein vom Gutdünken Facebooks ab.

Das ist eine direkte Konsequenz aus dem 6. Technisch gesehen ist das natürlich eine vollkommen schwachsinnige Einschränkung. Meiner Meinung nach widerspricht das ein bisschen dem Gedanken vom Internet.

Argument: Man kann sich nicht auf die Sicherheit der Verschlüsselung verlassen, da der Quellcode nicht öffentlich einsehbar ist und auch das Protokoll nicht öffentlich dokumentiert ist.

Streng genommen muss man davon ausgehen, das alles, was man über WhatsApp sendet, quasi kompromittiert ist. Wenn WhatsApp sicher ist, wie offiziell beworben, dann gäbe es auch nichts wie z.

Aber bei den Grundkonzepten schon. Guckt lieber selber im Internet nach, wenn ihr sicher gehen wollt.

Ich hab bis heute weder Facebook bzw. Unabhängigkeit und Dezentralität sind für mich die wichtigsten Punkte.

Ich kann auch für Android Conversations nur empfehlen. Einzig beim verschlüsselten Telefonie mangelts an Alternativen, es gibt zwar Jitsi for Android, aber diese wird seit nicht mehr weiterentwickelt und ist immer noch im Alpha-Status.

Conversations nutzen. Vorteil wäre hier die absolute Plattformunabhängigkeit, man kann es sogar gleichzeitig auf dem PC laufen lassen, auch würden die Betreiber nicht mehr den aktuellen Standort und IP-Adresse ermitteln können, das Problem mit dem Abgreifen des Adressbuch bei WhatsApp wäre auch gelöst allerdings muss man dann jeden Kontakt manuell hinzufügen.

Nachteil wäre allerdings, dass man den Betreiber des Transport-Server vertrauen muss, weil die Logindaten extern gespeichert werden.

Wer das nicht will, kann einen eigenen Transport-Server aufsetzen. Desweiteren unterstützt Conversations die Transport-Registrierung noch nicht, so dass man die Registrierung einmalig über einen PC-Client machen muss z.

Fazit: Es gibt viele Alternativen, aber XMPP ist nach meiner Meinung die einzige, die auch nicht auf einem einzigen Server beschränkt ist, sondern jeder kann wenn man will einen Server aufsetzen und trotzdem mit andere kommunizieren und mit den Transports ist es möglich das Problem mit den vielen Apps zu lösen.

OB es FB und G weiter geben wird ,wird ganz woanders entschieden. Wenn die merken ,dass die Gewinne schrumpfen dann kann es sein ,dass FB über Nacht abstürzt.

Ausserdem hört man ,dass bereits an einem neuen Social Net gearbeitet wird. Auch eine europäische Suchmaschine wird es bald geben.

Was kostet Sicherheit? Da ich grade WhatsApp gelöscht habe, kann ich hier vieleicht auch mal ein einfaches — nicht so kompliziertes- Problem schildern, weswegen ich was anderes brauche.

Ich habe einige Kontakte in meinem Telefonbuch, die ich drin habe, damit ich sie blocken kann. Zwei Wochen lang — knapp 2 Wochen- hatte ich WhatsApp.

In der Zeit haben mich 2 Kontakte ausfindig gemacht, die ich nicht im Telefonbuch hatte und zwei, die zwar vorsorglich geblockt wurden, aber eine andere Nummer benutzt haben, um mir eine Nachricht zu schicken.

Wenn nicht mal diese Funktionen, wer meine Daten haben darf, sehen darf etc sicher sind, ist das voll daneben. Wirklich voll daneben.

Sei es drum, mir doch egtal, als INFJ pfeif ich drauf. Und ausserdem gefällt es mir da echt gut. Sollte sich hiervon eine duchsetzen, ist man Whatsapp los aber man hat einen neuen Monopolisten geschaffen.

Ein einziger Anbieter hat wieder die Kontrolle über die Kommunikation weltweit, der Worstcase. Man kann dieses Problem nur umgehen, indem man sich auf einen offenen Standard einigt.

Die Frage darf also nicht sein, ob Signal oder Threema besser ist sondern welcher offene Standard der Beste ist. Aber auch andere Standards sollten unter die Lupe genommen werden.

Trotz langer Resignation ist mir neulich endlich der Ausstieg aus Facebook und Whatsap gelungen. Ich bereue meine Entscheidung nicht und kann es jedem nur ans Herz legen!

Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Deine Ergänzung. Skip to content In diesem Jahr fehlen uns zur Ausfinanzierung unserer Arbeit noch.

Wir haben aufgeschrieben, warum eine Spende in unserer Arbeit gut angelegt ist. Mit Deiner Unterstützung können wir noch mehr machen.

CC-By-NC 2. Wir haben deshalb ein paar Argumente zusammengestellt, die dabei unterstützen können, andere von einem Wechsel zu überzeugen: WhatsApp ist nicht kostenlos: Nein, auch wenn man die App kostenlos herunterladen kann — umsonst ist sie nicht zu haben.

Was Facebook finanziell so erfolgreich macht, sind die umfassenden Informationen, die das Unternehmen über seine NutzerInnen und auch Menschen ohne Account sammelt — und die Fähigkeit, unsere Aufmerksamkeit, unsere Emotionen und unsere Informationen zu vermarkten.

Man muss sich also nicht auf Versprechen verlassen, dass wirklich hohe Sicherheitsstandards zum Einsatz kommen, sondern kann sich wirklich sicher sein.

Es ist so einfach: Viele Alternativen zu WhatsApp sind inzwischen genau so einfach zu bedienen und verfügen über gleiche oder ähnliche Features wie der Marktführer.

Weder für die Installationen noch für die Anwendung benötigt man heute noch technisches Fachwissen. Gegen den intransparenten Monopolisten: WhatsApp gehört Facebook.

Während der Konzern mit den Informationen über NutzerInnen Millardengewinne macht, ist er gleichzeitig für seine eigene Intransparenz bekannt.

WhatsApp musste sogar erst gerichtlich dazu verdonnert werden, die AGBS und Datenschutzbestimmungen auf deutsch bereitzustellen.

Und auch wenn es bequem ist, fast alle Menschen über eine App erreichen zu können: Wo ist eigentlich das Problem, wenn sich die Kontakte nun auf zwei Dienste verteilen?

Eine App mehr oder weniger macht für die meisten Smartphone-BesitzerInnen nun wirklich keinen Unterschied, gerade wenn man sich darauf verlassen kann, dass sie sicher und datensparsam sind.

Vorangehen lohnt sich: Auch wenn es für manche unvorstellbar scheint: Ein Leben ohne WhatsApp ist möglich. Wirklich wichtige Menschen werden folgen oder es werden sich andere Kommunikationsmöglichkeiten mit ihnen auftun.

Und vielleicht wirkt sich Reduktion der täglichen Kommunikationspartner ja sogar positiv auf das eigene Wohlbefinden aus.

Noch wichtiger aber ist: Wenn alle darauf warten, dass sich von allein etwas ändert, wird nichts passieren. Nur wenn es starke Zugpferde gibt, die vorangehen und WhatsApp verlassen, kann Bewegung in die Sache kommen.

Vielleicht hilft es, mit der Überzeugungsarbeit erstmal im persönlichen Nahbereich anzufangen und guten FreundInnen deutlich zu kommunizieren, dass es einem wichtig ist, den Draht zu ihnen zu behalten.

Unsere Lesetipps Die EU-Kommission möchte sich Zugriff auf verschlüsselte Nachrichteninhalte verschaffen, wie sie nun in einem Aktionsplan festschreibt.

Einfach mal danach suchen … Also — seht es euch ruhig mal an! Ist halt eine Frage des Preises und was die Leute dafür bereit sind auszugeben.

Niemand ist wegen der Verschlüsselung bei Whatsapp. Worüber reden wir hier also… xD. Christian P. Mal den Anwalt fragen und klagen.

Alles online nachlesbar von Telegram LLP. Eine Alternative ist nur eine Alternative wenn sie nicht proprietär ist!

Wenn ich daran denke, das es früher mal eine schöne Zeite gab, ohne Facebook und ohne whastapp. Manchmal habe ich das Gefühl, das wir Menschen zu digitalen Zombies werden.

Diese Abhängigkeit von diesen ganzen Medien finde ich grausam! Es geht doch auch ohne. Man muss nicht alles bis zum Erbrechen mitmachen, aber man darf sich auch nicht konsequent gegen alles stellen, nur weil frueher alles besser war.

Wir leben nun mal nicht frueher und wenn du vielleicht irgendwann mal einen verantwortungsvollen Beruf betreiben moechtest oder ein guter Freund tausende Kilometer weit wegzieht, dann wirst du kaum ohne die Vorteile eines Smartphones auskommen koennen.

Mit der Zeit ändern sich die Bedürfnisse der Menschen. Ich Person finde auch das man kein Facebook und WhatsApp braucht. Die Menschen werden aber immer abhängiger was solche Sachen betrifft Einer meiner Freunde hat kein whatsapp.

Mir regt das sehr auf, da ich immer der bin, der versuchen muss ihn ohne Telefon, Jochanan 20 Bin ja nicht grade aktiv. Korrektur, ab und an ist mein Handy im Flugmodus, und damit unerreichbar.

Das ist doch mal ein gutes Thema, ohne Whatsapp geht doch gar nichts mehr. Nur wer kann das? Jeder muss, fast jeder muss um die Uhr erreichbar sein und die neusten News wissen, man ist doch sonst nicht " in ".

Fast jedermann steht zur Stelle wenn es piept, ob im Supermarkt oder beim spazierengehen. Was ist wirklich so wichtig?

Wer ist so wichtig? Ach leute, diese Erfahrung find ich eigentlich nur sch Was ist wenn aus der Situation mal ein Ernstfall hervorgeht?

HaileyCherry 13 2 Ich habe total in diesem Thread wiedererkannt. Ich erwische mich selbst dabei, dauernd auf Nachrichten zu warten und beleidigt zu sein, wenn mir jemand nicht antwortet.

Habe einfach nicht die Willenskraft, mein Handy mal wegzulegen oder einfach nicht alle zwei Sekunden drauf zu gucken.

Ich sehe das auch so. Oder man muss komplett drauf verzichten.

Facebooktwitterredditpinterestlinkedinmail

1 Gedanken zu “Ohne Whatsapp Außenseiter”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.